30.11.2019 Der Weihnachtsbaum wird aufgestellt.

Am Samstag den 30.11.2019 hat die Wiedelaher Strohbärgruppe wieder den Weihnachsbaum auf dem Marktplatz aufgestellt. Dabei wurde die Gruppe wieder tatkräftig von der Wiedelaher Feuerwehr unterstützt. Eine Menge Kameraden hatte sich zusammengefunden, um diese Aktion durchzuführen. Diese Hilfestellung funktioniert jedes Jahr reibungslos. Das Wetter war kalt, aber es es blieb trocken. In diesem Jahr wurde der Baum von der Familie Schäfer aus dem Erln zur Verfügung gestellt. Es ist eine schöne schlanke 5 Meter hohe Tanne. Die Vienenburger Baggerfirma Friehe sorgte mit einem Autokran für den reibungslosen Abtransport, der von der Freiwilligen Feuerwehr mit Absicherungsmaßnahmen begleitet wurde. Die unteren Äste waren bereits entfernt worden und der Baum an dem Kranseil angehängt. Ausserdem wurde er noch durch zwei Seile manuell gesichert. Nun konnte die Kettensäge für das Fällen des Baumes in Aktion gesetzt werden. Jetzt kam der Autokran zum Einsatz, der die Tanne über den Zaun auf die Straße hievte. Da der Baum ziemlich nahe der Straße stand, wurde ein kleinerer Autokran als in den vorigen Jahren eingesetzt, der später dann direkt auf den Marktplatz fahren konnte ohne Radspuren auf dem weichen Boden zu hinterlassen.

Anschließend begann der vorsichtige Abtransport aus der Straße „im Erln“ in Richtung Marktplatz. Der Kranfahrer fuhr langsam und vorsichtig durch die Straßen, damit keine Zäune oder Laternen beschädigt wurden. Die Feuerwehr sicherte den Straßenverkehr ab. Die Aktion funktionierte ohne Störungen. Auf dem Marktplatz angekommen, wurde das Ende des unteren Stammes in Form gebracht, damit der Baum in das Einstiegsloch abgelassen werden konnte. Dann kam die Feinarbeit an die Reihe. Der Baum wurde mit Keilen ausgerichtet. Um das Kranseil zu lösen, kam Siegfried Herold mit seinem Traktor zu Hilfe.
Als der Baum fest stand, wurde er anschließend noch unter Zuhilfenahme des Treckers geschmückt. Die Päckchen sind von den Kindern des katholischen Kindergarten St. Joseph gebastelt worden. Zum Abschluss der Arbeiten spendierte die Dorfgemeinschaft Wiedelah e.V. (DGW) ein Essen. Außerdem wurden die Kameraden von Hannelore Fuhst und Angelika Michaelis mit heißen Getränken versorgt. Die Kosten für die gesamte Aktion wurden wieder von der DGW übernommen.